Dynamische und statische Lasten

Krafteinleitungen und mechanische Belastungen messtechnisch ermitteln

Die beim Maschinen- oder Anlagenbetrieb erzeugten Kräfte können zu einer Schwingungsanregung am Aufstellort führen (z. B. Stahlbauschwingungen durch den Betrieb von Rüttelrinnen). Bei solch einer Dauerbelastung können Schäden am Bauwerk und ggf. unzulässig hohe Schwingungseinwirkungen auf Menschen entstehen. Um diese Anregung zu vermeiden, werden im Vorfeld u. a. die dynamischen Lasten durch den Maschinenbetrieb ermittelt.

Durch die Ermittlung der dynamischen Lasten können konkret umsetzbare und zeitnahe Maßnahmen ausgearbeitet werden, um eine größtmögliche Minderung der ursächlichen Schwingungen zu erreichen. Hierdurch erzielen unsere Kunden eine Verringerung von Anlagenschäden bzw. -verschleiß, erhöhen die Arbeitssicherheit und reduzieren die Produktionsausfälle.

Wir analysieren für Sie auch das Drehschwingungsverhalten Ihrer Maschinen

Torsionsschwingungs- und Drehmoment­messung

Sie benötigen Unterstützung bei der Bestimmung dynamischer und statischer Lasten? Wir beraten Sie gerne!

Dipl.-Ing. Patrick Waning

Ihr Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Patrick Waning

IBW – E-Mail:

IBW – Telefon:
+49 2541 92 81-900

Hierbei können wir Sie unterstützen:

  • Messung dynamischer und statischer Lasten
  • Bestimmung von Eigenfrequenzen im Bereich der Maschinenaufstellung
  • Erfassung von Materialspannungen und -dehnungen mit der DMS-Messtechnik
  • Prüfung der Dauerfestigkeit von Materialien bei dynamischer Belastung
  • Auslegung von Minderungsmaßnahmen
Dynamische und statische Lasten

Bei der Bestimmung der dynamischen und statischen Lasten stehen wir Ihnen als kompetenter Partner gerne beratend zur Seite.

Kontaktieren Sie uns

Referenzprojekte

Rohrleitungsschwingungen in einer Erdgasübernahmestation

Ursachenanalyse aufgrund Rohrleitungsschwingungen nach Inbetriebnahme einer neuen Rohrleitungsstrecke in einer Mess- und Regelanlage. Erfassung der Druckpulsationen im Gasstrom zusammen mit den Rohrleitungsschwingungen. Klärung des Gefährdungspotentials, Aufdeckung der Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge und Ausarbeitung von Minderungsmaßnahmen.

Download Referenzprojekt (PDF)