Maschinendiagnose

Wenn eine Maschine oder Anlage aufgrund hoher Schwingungen auszufallen droht, ist schnelle Hilfe gefragt

Unerwünscht hohe Maschinen- oder Anlagenschwingungen können einen Mangel am Produkt bewirken, ein erhöhtes Gefährdungspotential darstellen und im schlimmsten Fall zu hohen Reparaturkosten, Produktions- und Anlagenstillständen führen.

Werden erhöhte Schwingungen oder untypische Geräusche an rotierenden oder oszillierenden Maschinen detektiert, bieten wir Ihnen schnelle Unterstützung an.

Mit Sensoren zur Messung verschiedenster physikalischer Größen sowie einem komplexen Messaufbau erfassen wir alle relevanten Daten, um die Ursache der bemängelten Situation kurzfristig zu ermitteln. Auf dieser Basis erfolgen Analysen, Berechnungen und Bewertungen sowie die Ausarbeitung von Minderungsmaßnahmen, um eine größtmögliche Verbesserung der Schall- und Schwingungssituation zu erreichen.

Wir lösen Ihr Schwingungsproblem!

Unsere Leistungen im Kurzüberblick:

  • Mehrkanalige Messdatenerfassung als Kurz- und Langzeitmonitoring
  • Zeitgleiches Messen und Erfassen von z. B.:
    • Struktur-, Lager- und Wellenschwingungen
    • statische und dynamische Drücke
    • Drehzahlen und Reglerstellungen
    • Temperaturverläufe
    • Torsionsschwingungen und Drehmomente
    • Materialspannungen und -dehnungen
    • Eigenfrequenz- und Eigenformanalysen
  • Detaillierte Analyse und Bewertung der Situation
  • Eigenfrequenz- und Eigenformanalysen
  • Ausarbeitung von Minderungsmaßnahmen zur Reduzierung der Schwingungen sowie zur Strukturoptimierung
  • FEM-Analysen
  • Konstruktionsberatung
  • Gutachtenerstellung

Sie haben Fragen oder wünschen weitere Informationen?

Kontaktieren Sie uns

Fallstudien

Turboverdichter
Turboverdichter

Bestimmung der Ursache und des Gefährdungspotentials hochfrequenter Schwingungen und Geräusche

  • Durchführung umfassender schall- und schwingungstechnischer Untersuchungen.
  • Analyse und Bewertung der ermittelten Situation sowie Bestimmung der Anregungs- und Wirkungsmechanismen.
  • Ausarbeitung von Maßnahmen zu Verbesserung der Geräusch- und Schwingungssituation in enger Zusammenarbeit mit dem Hersteller und Kunden.
  • Messtechnische Kontrolle der umgesetzten Maßnahmen.
Kreiselpumpe
Kreiselpumpe

Klärung der hohen Schwingungsamplituden bei übersynchroner Drehfrequenz

  • Schwingungstechnische Untersuchung an den Lagerstellen und angeschlossenen Rohrleitungen bei unterschiedlichen Betriebsbedingungen.
  • Sichtung der Messdaten zusammen mit den Daten aus dem Prozessleitsystem sowie Beurteilung der Schwingungssituation.
  • Klärung von Rotorinstabilitäten und hydraulischen Laufradwechselwirkungen als mögliche Ursache.
  • Erstellung eines Maßnahmenplans.
Kolbenverdichter
Kolbenverdichter

Hohe Schwingungen an den Pulsationsbehältern und am Rohrleitungssystem

  • Mehrkanalige Erfassung der Schwingungs- und Druckpulsationssituation sowie weiterer physikalischer Größen während unterschiedlicher Betriebsbedingungen.
  • Ermittlung der mechanischen Eigenfrequenzen während des Anlagenstillstandes.
  • Durchführung einer Ursachenanalyse und Bewertung der Rohrleitungs- und Behälterschwingungen.
  • Zeitnahe Ausarbeitung von effektiven Minderungsmaßnahmen.
Elektromotor
Elektromotor

Auffällige Geräusche und Schwingungen

  • Zeitgleiche Erfassung der Lagerschwingungen zusammen mit dem Motorstrom.
  • Bewertung der vorhandenen Schwingungssituation und Abschätzung des Gefährdungspotentials.
  • Frequenzanalyse der erfassten Schwingungen und Stromsignale mit Prüfung auf das Vorhandensein von Seitenbändern und Polpassierfrequenzen in Bezug auf die Funktionalität der Rotorstäbe.
  • Klärung der erforderlichen Maßnahmen zusammen mit dem Anlagenbetreiber.
Vertikale Kühlwasserpumpe
Unwucht

Erhöhte Motorschwingungen nach Inbetriebnahme einer Kühlwasserpumpe

  • Überprüfung der Lagerschwingungen am Motor sowie der mechanischen Systemeigenfrequenzen.
  • Bestimmung der maßgeblichen Schwingungsamplituden und -frequenzen sowie Vergleich der mechanischen Eigenfrequenzen mit den Betriebsschwingfrequenzen.
  • Klärung des Anlagenzustands durch Gegenüberstellung der Messwerte mit den Richtwerten der DIN 10816 – Teil 3.
  • Schwingungsminderung durch Verbesserung des Wuchtzustands.