Lärmminderung

Schallausbreitung verhindern und die Schallabstrahlung minimieren

Bei den Lärmminderungsmaßnahmen unterscheidet man zwischen primären und sekundären Maßnahmen. Die Aufgabe der primären Maßnahmen ist es, die Schallentstehung an der Quelle zu vermeiden bzw. zu verringern um eine Reduzierung der Schallemissionen zu bewirken. Durch die sekundären Minderungsmaßnahmen soll bei unveränderter Schallentstehung die Geräuschbelastung von Menschen vermieden bzw. verringert werden, also der Anteil der Schallimmissionen reduziert werden. Für die gezielte Erarbeitung von geeigneten Lärmminderungsmaßnahmen ist die Kenntnis der Schallentstehungsmechanismen und die Bestimmung der pegelbestimmenden Schallquellen eine Voraussetzung.


Hierbei können wir Sie unterstützen:

  • Durchführung von Schalldruck- und Schallintensitätsmessungen
  • Klärung der erforderlichen Lärmminderung
  • Abschätzung des Lärmminderungspotentials
  • Bestimmung des Luft- und Körperschallanteils
  • Berechnung von Teil- und Gesamtschallleistungspegeln
  • Frequenzanalysen
  • Ursachenermittlung der Geräuschentstehung und Körperschallabstrahlung
  • Ausarbeitung von primären und sekundären Maßnahmen zur Reduzierung von Schall und Schwingungen
  • Prognose der sich ergebenden Schallsituation nach Umsetzung von Lärmminderungsmaßnahmen

Sie haben Fragen oder wünschen weitere Informationen?

Kontaktieren Sie uns

Fallstudien

Landbohranlage
Landbohranlage

Detektion der dominanten Lärmquellen

  • Durchführung von Schalldruckmessungen gemäß DIN EN ISO 3744 und 3746 sowie Schallintensitätsmessungen gemäß DIN EN ISO 9614-2 an den Lärmquellen einer Landbohranlage.
  • Bestimmung der Schallleistungspegel der dominanten Schallquellen und Teilschallquellen mit Darstellung der Frequenzverteilung.
  • Ausarbeitung von praktikablen und wirkungsvollen Minderungsmaßnahmen mit Abschätzung der zu erzielenden Lärmminderung.
Rohrleitungsbefestigung
Rohrleitungsbefestigung

Minderung der Geräuschübertragung innerhalb eines Gebäudes

  • Bestimmung der Geräusch- und Schwingungssituation in Büroräumen oberhalb eines Gewerbebetriebs.
  • Messtechnische Ermittlung der Schalldämmung der Geschossdecke.
  • Klärung des für die bemängelte Lärmsituation verantwortlichen Schalleinleitungs-, Schallübertragungs- und Schallabstrahlungsmechanismus.
  • Vorschlag von geeigneten Maßnahmen zur deutlichen Verbesserung der Schallsituation in den Büroräumen.
Gewerbehalle
Gewerbehalle

Reduzierung der Geräusche innerhalb einer Fertigungshalle

  • Erfassung der Schallsituation während der verschiedenen Fertigungsprozesse an den jeweiligen Arbeitsplätzen.
  • Erstellung eines Lärmkatasters für die Fertigungshalle mit Visualisierung der lärmintensiven Bereiche.
  • Ausarbeitung und Vorschlag von lärmmindernden Maßnahmen wie z. B. dem Einbau von schallabsorbierenden Wand- und Deckenelementen, dem Einsatz geräuscharmer Arbeitsmaschinen, die Bündelung lärmintensiver Arbeitsbereiche, die Aufstellung von mobilen Schallschutzwänden etc.