Blockheizkraftwerke (BHKW)

Schwingungen und Lärm durch fachgerechte Planung vermeiden

Bei nicht sach- und fachgerechter Aufstellung eines Blockheizkraftwerks (BHKW), Notstromaggregats oder einer sonstigen haustechnischen Anlage innerhalb von Wohn- und Bürogebäuden werden oftmals störende Geräusche erzeugt. Besonders kritisch erscheint die Situation, wenn die Räume direkt über der jeweiligen Anlage liegen. Problematisch sind der Luft- sowie der Körperschall. Besonders für die tieffrequenten Geräusche (Brummton) sind spezielle technische Vorkehrungen zum Schallschutz erforderlich. Dies gilt speziell für die Fundamente der Anlagen und für die leitungsseitigen Ankopplungen, damit der Körperschall ausreichend gemindert werden kann. Zudem ist die Schalldämmung der Geschossdecke bei tiefen Frequenzen zu berücksichtigen.

Bei der Planung zur Aufstellung eines BHKW, eines Notstromaggregats oder einer sonstigen haustechnischen Anlage sollten aus akustischer Sicht u. a. die richtige Aufstellung der Aggregate, die Dimensionierung der Schalldämpfer, die Verwendung leiser Aggregate, die geeignete Führung des Abgaskanals sowie die Bau- und Raumakustik berücksichtigt werden. Bei fachgerechter Planung können so hohe Folgekosten, welche z. B. durch Stillstandszeiten der Anlage im Nachtzeitraum sowie erforderliche Sanierungen, schon im Vorfeld vermieden werden.

Werden Geräusche nach der Inbetriebnahme einer Anlage bemängelt, so ist eine detaillierte Ursachenermittlung erforderlich. Sollte z. B. Körperschall Ursache einer bemängelten Geräuschsituation sein, wird eine teure Schallschutzhaube nicht weiterhelfen. Daher können durch Kenntnis der Schallentstehung, -einleitung, -übertragung und -abstrahlung gezielt Maßnahmen zur Verbesserung der Geräuschsituation ausgearbeitet werden.

Wir unterstützen Sie in jeder Ihrer Projektphasen:

  • Beratung bei schall- und schwingungstechnischen Fragen
  • Ausarbeitung von Konzepten zur Vermeidung der Geräusch- und Schwingungsübertragung
  • Ermittlung der Luftschalldämmung von Geschossdecken
  • Dimensionierung schwingungsisolierter Fundamentaufstellungen
  • Beratung zur Luft- und Körperschallreduzierung
  • Messtechnische Bestimmung der Schall- und Schwingungssituation
  • Ursachenermittlung als Basis zur Minderung einer Geräuschübertragung
  • Planung bau- und raumakustischer Maßnahmen
  • Gutachtenerstellung

Sie Planen die Aufstellung einer Anlage oder es werden Geräusche im Gebäude bemängelt? – Wir unterstützen Sie!

Kontaktieren Sie uns

Fallstudien

Notstromaggregat
Notstromaggregat

Minderung der Ausbreitung von Körperschall zur Reduzierung der Luftschallpegel in einem Bürogebäude

  • Ermittlung der Schwingstärken und Schwingfrequenzen an den Aufstellpunkten eines Notstromaggregats und Bestimmung der Luftschalldämmung der Geschossdecke.
  • Planung und Dimensionierung eines schwingungsentkoppelten Maschinenfundaments.
  • Beratung bei der Schwingungsentkopplung der angeschlossenen Rohrleitungen.
  • Prognose des Geräuschanteils in den Büroräumen durch den Luftschall der zum Schwingen (Körperschall) angeregten Flächen.