Schwingungsisolierung

Effektiv Geräusch- und Schwingungsübertragungen vermeiden

Generell sind Maßnahmen zur Schwingungsminderung auf dem gesamten Ausbreitungsweg von der Quelle bis zum Empfänger möglich. Am wirkungsvollsten lassen sich Schwingungseinleitungen oftmals direkt an ihrer Quelle reduzieren. Maschinen und Anlagen können hierfür schwingungsisoliert aufgestellt werden. Das bedeutet, dass mit zusätzlichen Massen und elastischen Elementen die Schwingungen reduziert werden.

Wir unterstützen bei der Dimensionierung von wirksamen und gleichzeitig zweckgerechten Schwingungsisolierungen, damit unerwünschte mechanische Schwingungen, spürbare Erschütterungen oder die Ausbreitung von Körperschall minimiert werden können.

Sollen schwingungsempfindliche Geräte vor Erschütterungseinwirkungen geschützt werden? Informieren Sie sich hier:

Unsere Leistungen im Einzelnen:

  • Ermittlung von Maschinen- und Bauwerksschwingungen
  • Auslegung und Dimensionierung schwingungsentkoppelter Maschinenfundamente
  • Statische und dynamische Berechnungen
  • Auslegung und Abstimmung von Schwingungsdämpfern
  • Eigenfrequenzuntersuchungen von Unterkonstruktionen
  • Schwingungsschutz für hochempfindliche Anlagen und Geräte (z. B. Mikroskope, Serverräume etc.)
  • Elastische Lagerung zur Körperschallreduzierung
  • Gutachtenerstellung
  • Messung und Bewertung der Schwingungen
  • Erarbeitung von Konzepten zur Sanierung und Schwingungsminderung

Sie haben Fragen oder wünschen weitere Informationen?

Kontaktieren Sie uns

Referenzprojekte

Maßnahmen zur Minderung der durch eine Rüttelrinne erzeugten Schwingungen an einem Stahlbau

Während des Betriebs einer drehzahlvariablen Rüttelrinne wurden erhöhte Schwingungen an der Geschossdecke und am Gebäude festgestellt. Um Schäden an Anlage und Gebäude zu verhindern und die Gesundheit der Mitarbeiter nicht durch unzulässig hohe Schwingungsbelastungen zu gefährden, sollte die Ursache der bemängelten Schwingungssituation messtechnisch ermittelt werden. Des Weiteren waren praktikable Minderungsmaßnahmen vorzuschlagen.

Download Referenzprojekt (PDF)


Fallstudien

Notstromaggregat
Notstromaggregat

Minderung der Ausbreitung von Körperschall zur Reduzierung der Luftschallpegel in einem Bürogebäude

  • Ermittlung der Schwingstärken und Schwingfrequenzen an den Aufstellpunkten eines Notstromaggregats und Bestimmung der Luftschalldämmung der Geschossdecke.
  • Planung und Dimensionierung eines schwingungsentkoppelten Maschinenfundaments.
  • Beratung bei der Schwingungsentkopplung der angeschlossenen Rohrleitungen.
  • Prognose des Geräuschanteils in den Büroräumen durch den Luftschall der zum Schwingen (Körperschall) angeregten Flächen.